Bibliothekar (m/w/d) [19-43]

(TV-L E 9, 100 %, befristet bis zum 28.02.2023)

Die Bibliothek des Deutschen Literaturarchivs ist eine Spezial- und Forschungsbibliothek zur neueren deutschen Literatur und Literaturwissenschaft von der Aufklärung bis in die Gegenwart mit einem Bestand von mehr als 1 Mio. Einheiten. Darunter sind zahlreiche Autoren- und Gelehrtenbibliotheken sowie thematische Spezialsammlungen. Gemeinsam mit der Klassik Stiftung Weimar und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel bildet das Deutsche Literaturarchiv den Forschungsverbund Marbach Weimar Wolfenbüttel (MWW).

Die Stelle wird in der Bibliothek des Deutschen Literaturarchivs im Rahmen des gemeinsamen DFG-Projektes der Herzogin Anna Amalia Bibliothek sowie des Deutschen Literaturarchivs Marbach „Werktitel als Wissensraum. Die Erschließung zentraler Werkbeziehungen der neueren deutschen Literatur in der Gemeinsamen Normdatei (GND) gemäß Resource Description and Access (RDA)“ besetzt.

Abteilung (Referat):

  • Bibliothek

Beginn:

  • Zum 01.03.2020

Aufgaben:

  • Systematische Recherche werkgeschichtlicher Zusammenhänge, insbesondere zur multimedialen Wirkungsgeschichte literarischer Werke aus dem Zeitraum 1915 bis 2015 - wie Dramatisierungen, Verfilmungen, Hörspielfassungen
  • Strukturierte Erfassung von Werknormsätzen in der GND (Gemeinsamen Normdatei), Erstellung von Werk-Werk Relationen gemäß dem Regelwerk RDA
  • Überprüfung und qualitative Anreicherung bereits vorhandener Werknormsätze in der GND
  • Prototypische Herstellung von Relationen zwischen Normdaten und Manifestationen von Werken im Verbundkatalog von GBV und SWB (K10plus)

Anforderungsprofil:

  • erfolgreicher Abschluss der Prüfung für den gehobenen Bibliotheksdienst oder abgeschlossenes Bachelor/Diplomstudium (FH) in den Bereichen Bibliothekswesen und/oder Digital Humanities
  • RDA-Kenntnisse, Erfahrung in der Arbeit mit Normdaten (vorzugsweise mit der GND) und mit Verbunddatenbanken (vorzugsweise K10plus) sind wünschenswert
  • allgemeine Kenntnisse der (kanonisierten) deutschen Literatur vom 20. bis zu den Anfängen des 21. Jahrhunderts
  • technisches Verständnis sowie Aufgeschlossenheit gegenüber technischen Neuentwicklungen und Dienstleistungen
  • gute Fremdsprachenkenntnisse (vorzugsweise Englisch)
  • Team- und Kommunikationsfähigkeit, selbständige, sorgfältige und zielorientierte Arbeitsweise

Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsschluss: 24.11.2019

zurück
Online bewerben